Aktuelles aus der Schulstation

  • Seit dem 15. November 2011 wird an der Adam Ries Grundschule eine neue Form der Spielzeugausleihe für die Hofpausen praktiziert.
  • Die Ausleihe von Spielzeug aus der Spielzeugtonne im Foyer (Bälle, Tischtenniskellen, Springseile usw.) wird von Schülern, die dem Buddy-Team angehören, weitgehend selbstständig verwaltet.
  • Ab dem 1. Dezember 2011 werden alternativ zur Spielzeugausleihe von Mitgliedern des Buddy-Teams Hofpausenspiele angeboten. Diese Spiele zum Beispiel Gummitwist, Himmel und Hölle usw. sind vorwiegend für die jüngeren Schüler der Klassen 1 – 3 vorgesehen.
  • Seit dem 23.11.2011 sind unsere Buddys in einem neuen Projekt dem gemeinsamen Lesen aktiv geworden. Die Leseforschung zeigt, wie wichtig ältere Vorbilder für die Lesemotivation sind. Bei uns lesen die Großen den Kleinen vor oder gemeinsam mit ihnen. Die jeweiligen Bücher werden vorgestellt und darüber gesprochen. Das Schöne dabei ist auch, dass es neue Bücher vom Bücherkoffer, gesponsert von Verlagen, der von Schule zu Schule wandert, dafür gibt. Das erste gemeinsame Lesen war für die Großen und Kleinen ein voller Erfolg.

Eleonora Cheridi & Christoph Ruppin

Schulstation

Die Schulstation ist seit August 2002 fester Bestandteil an der Adam-Ries-Grundschule und wird von der Juli gGmbH in freier Trägerschaft mit zwei Mitarbeitern im Rahmen der Jugendhilfe geführt.

Unser Ziel ist es, durch unsere sozialpädagogische Tätigkeit die Schüler und Schülerinnen so zu unterstützen, dass alle Kinder bestmöglich ihren Schulalltag bewältigen. So sind wir während des gesamten Schulvormittags für sie als Ansprechpartner erreichbar, stehen zur Bearbeitung von Konflikt und Krisensituation zur Verfügung und bieten bedarfsorientierte sozialpädagogische Gruppen und Einzelangebote an. Dabei arbeiten wir eng mit den Lehrerinnen und Lehrern sowie Erzieherinnen und Erziehern zusammen, entwickeln gemeinsame Projekte zum sozialen Lernen und unterstützen auch Sie im Umgang mit schwierigen und problematischen Situation im Schulalltag.

An die Kinder werden keine zu bewertenden Leistungsanforderungen gestellt, sondern ihr aktuelles Bedürfnis nach Zuwendung steht im Mittelpunkt. Dem jeweiligen Entwicklungsstand entsprechend, helfen wir den Schülerinnen und Schülern Handlungsmöglichkeiten zu entwickeln und auszuprobieren. Dabei sind Einfühlungsvermögen, Kritik und Entscheidungsfreiheit, Selbstbestimmung und Selbstsicherheit, sowie ein Verantwortungsgefühl für die Gruppe wichtige Lerninhalte.

Darüber hinaus können sich auch die Eltern, Sorgeberechtigten und andere Angehörige bei Fragen und Problemen sowohl bei schulischen Konflikten, als auch familiären Sorgen an die Mitarbeiter der Schulstation wenden.

Die Arbeit der Schulstation ist ausgerichtet auf:

  • Freiwilligkeit
    Das heißt für uns: Das Kind nutzt die Angebote auf eigenen Wunsch
  • Kooperation
    Das heißt für uns: Zusammenarbeit mit allen Beteiligten
  • Gleichberechtigung
    Das heißt für uns: Akzeptanz von Unterschiedlichkeit
  • Interessen- und Bedürfnisorientierung
    Das heißt für uns: Das Kind – sowie es ist – steht im Mittelpunkt
  • Ressourcenorientierung
    Das heißt für uns: Die Stärken und Fähigkeiten des Kindes erkennen und nutzen
  • Lebensweltorientierung
    Das heißt für uns: Berücksichtigung der kindlichen Lebensumstände
  • Partizipation
    Das heißt für uns: Einbeziehung der Kinder in Gestaltungsprozesse und Förderung der aktiven Mitgestaltung durch sie

Unsere Angebote im Überblick:

Schulalltagsbegleitende Angebote psychosoziale Präventionsangebote Beratungsangebote
  • Kurz und langfristige Begleitung von Schülern und Schülerinnen in Konflikt- und Krisensituationen
  • buddY-Projekt (Schüler helfen Schülern)
  • Ansprechpartner für Schüler und Schülerinnen bei Fragen (z.B. zur Freitzeitgestaltung)
  • soziales Lernen in Gruppen und Einzelangeboten
  • Pychomotorikgruppe (Ritterspiele)
  • Ansprechpartner für Eltern und Personensorgenberechtigten bei Fragen zu verschiedenen Themen (z.B. Erziehung, Freizeitgestaltung, Ämter)
  • Beruhigungs- und Entspannungsmöglichkeiten in akuten Stress und Belastungssituationen
  • Gewaltpräventive Arbeit durch Begleitung von Projekten und AGs (z.B. soziales Lernen in Klassen, Schach und andere Brettspiele, Tanzgruppe für Mädchen, offenes Sommerferienangebot)
  • enge Kooperation mit den Pädagogen der Schule durch Fallbesprechungen und Teilnahme an schulischen Gremien
  • Vorbereitung und Durchführung von Klassen-/Schulprojekten in Kooperation mit der Schule
  • Zusammenarbeit und Kooperation mit anderen sozialen Einrichtungen, Trägern und Vereinen

Die Schulstation hat während der Schulzeit folgende Öffnungszeiten:

täglich Montag-Freitag: 8.30 Uhr – 15.00 Uhr

in dieser Zeit sind auch Eltern herzlich Willkommen, um sich über das Angebot und Räumlichkeiten zu informieren oder sich in einem persönlichen Gespräch Beratung und Unterstützung zu holen. Bei Bedarf sind auch persönliche Gesprächstermine außerhalb der regulären Öffnungszeit vereinbar.

Die Mitarbeiter der Schulstation sind:

Frau Cheridi
und
Herr Ruppin

Wir sind zu erreichen unter:

Tel.: 030 / 510 67 032

Email: schulstation-adari [at] juli-berlin.org