Der Schüler*innenHaushalt ist ein Beteiligungsverfahren zur Demokratieförderung, bei dem Schüler*innen in einem demokratischen Prozess über den Einsatz eines festgelegten Budget entscheiden.

Der Schüler*innenHaushalt gibt jungen Menschen die Möglichkeit echte Mitgestaltung und Mitbestimmung zu erleben und ihr Umfeld in einem demokratischen Prozess aktiv zu gestalten.

Kostenneutral und mit geringem Aufwand, aber großer Wirkung bezieht das Projekt jede*n einzelne*n Schüler*in mit ein und fordert ihr Mitwirken.

Der Schüler*innenHaushalt wird von Schüler*innen selbst organisiert und umgesetzt. Von der Bekanntmachung bis zur Realisierung der Ideen gestalten sie die Umsetzung des Projekts und übernehmen so Verantwortung in ihrer Schule.

Sie werden in der Schule von einer erwachsenen Begleitperson aus den Reihen des pädagogischen Personals unterstützt. Von außen wird die Schule durch die Servicestelle Jugendbeteiligung e.V. mit Workshops, Telefonaten und vielfältigem Material begleitet.

So unterschiedlich wie jeder Mensch ist, sind auch die Ideen im Schüler*innenHaushalt. Vom Einrad für den Pausenhof bis zum Grünen Klassenzimmer (Hochbeete). Alle gestalten miteinander ihren Lern- und Lebensraum Schule.

Schuljahr 2020/21

Im Schuljahr 2020/21 hat der Schüler*innenHaushalt eine Umfrage in allen Klassen durchgeführt, was für das Budget erworben werden soll. Zur Auswahl standen Experimentierkoffer, ein Sonnensegel und Hochbeete.

Der Schüler*innenHaushalt hat die Umfrage ausgewertet – die Schüler*innen unserer Schule haben für die Anschaffung von Hochbeeten für unseren Schulhof gestimmt!

Seit Mai 2021 stehen nun 5 Hochbeete auf unserem Schulhof und werden fleißig von verschiedenen Klassen bepflanzt, gepflegt und geerntet.

August 2021